Steckbrief der Kirche

Erbauungsjahr

1962

Architekt*in

Stadtkirchenbaumeister Dr.-Ing. G. Stade, Hannover in Zusammenarbeit mit den Architekten Karl-Heinz Lorey BDA und Karl Hett BDA, Hannover

Stil des Gebäudes

  • Langhauskirche mit kreuzförmigem Grundriss,
  • Basilika mit hochliegenden Fenstern im überhöhten Mittelschiff,
  • „Prozessionskirche” mit Mittel- und Seitengängen
  • Gebäudemaße der Kirche:
    33,70 x 14,50 m bzw. 16,00 m am Querschiff, Lichte Höhe des Hauptschiffes: 12,70 m
  • Turmhöhe: 35 m
  • Kirche: 312 Sitzplätze + 80 Plätze auf der 1. Empore
  • Heilig-Geist-Kapelle unter dem Altarraum: 62 Plätze 

Stil des Innenraums

Einrichtungsgegenstände:

  • Altar-Kreuz: Friedrich Marby, Hannover-Mittelfeld
  • Triumphkreuz und Chorraumgestaltung, Bronzereliefs an der Kanzel: frontal „Weihnachten” und seitlich „Pfingsten - Ausgießung des Heiligen Geistes”: Fritz Fleer, Hamburg
  • Gebetsleuchter „Brennender Dornbusch” im Altarraum: Bernd Cassau, Paderborn
  • Obere Glasfenster und Südfenster im Chorraum „Wolke der Zeugen“ sowie das Rundfenster in der Ostwand „Christus, Pantokrator, der Allherrscher, auf dem Regenbogen über der Erde, die sein Fußschemel ist, kommt zu Gericht und Erlösung”: H.G. von Stockhausen, Eßlingen
  • Glasfenster in der Turmkapelle, in der Taufecke und in den Treppenhäusern zur Unterkirche: Hans-Jürgen Breuste, Hannover-Mittelfeld
  • Glasfenster in der „Heilig-Geist-Kapelle”: Werner Brenneisen, Hannover (Motive: mittleres Bild: Pfingsten / linkes Bild: Der barmherzige Samariter / rechtes Bild: Pharisäer und Zöllner); > Heilig-Geist-Kapelle
  • „Kreuzabnahme”, Holzplastik in der Turmkapelle (Vesperbild, Pieta): Josef Hauke, Lauenau
  • Kreuzwegbilder: Entwurf Prof. F. Horrmeyer, Hannover (6) / Ausführung Paul Leichsenring und Heinz-Diethelm Karuseit, beide Hannover-Mittelfeld;  > Kreuzweg
  • Portalgriffe: Theodor Blume, Hildesheim
  • Die Glasbilder in der Taufecke zeigen die 6 schlesischen Gnadenkirchen. „Unsere” Gnadenkirche zum Heiligen Kreuz ist die aus Militsch, die heute aber wieder katholisch ist und heißt heute „Pfarrkirche zum Heiligen Andreas Bobola”.

Glocken

Das Geläut der Kirche besteht aus sieben Bronzeglocken, welche von dem Glockengießer F.W. Schilling in Heidelberg gegossen wurden. > Glocken