Tanz-Kunst-Kirche

"Die Gnade tanzt.
Das Ziel aller Dinge
kann tanzen.
Wer nicht tanzt,
weiß nicht,
was geschieht."

 

 

Zitat aus dem sog. "Tanzlied" in den Acta Johannis,
einer nicht in den Kanon gelangten frühchristlichen Schrift
(zwischen dem 2. und 3. Jahrhundert nach Christus entstanden).

Die evangelisch-lutherische Gnadenkirche zum Heiligen Kreuz in Hannovers „Mittelfeld“ entzündet ein Leuchtfeuer*. Sie spielt auf zum Tanz! Im vielstimmigen Chor der Kirchen Hannovers stellt sich unsere Gemeinde als tanzende Kirche vor. Aus „lebendigen“ Steinen bauen wir einen bewegten und bewegenden Leib Christi. Auf ihn hin ausgerichtet finden Wort und Tanz zu einer gemeinsamen Gestalt. Sie sind eingeladen, daran mitzuwirken. Wer schließt sich diesem Reigen an?

Kunst in der Kirche hat Tradition und Zukunft. In jedem Menschen als einem Abbild Gottes steckt ein Künstler. Daraus wächst die Verpflichtung, Leben bewusst zu gestalten. Tanz und Musik gehören zu den ursprünglichsten Weisen der Anbetung. Sie lehren uns das Leben zu lieben, indem sie uns einstimmen lassen in den großen Gesang der Schöpfung.

Die von der Gnadenkirche zum Heiligen Kreuz gefeierte Liturgie ist dem Tanz nahe. Beide gestalten bewusst Raum und Zeit. Heraus aus alltäglicher Geschäftigkeit führen sie in den gelebten Augenblick. Damit öffnen sie dem Heiligen die Pforte. Gotteserfahrungen sind Erfahrungen im Jetzt.

Tanzende verständigen sich wortlos. Sie teilen Leben miteinander über nationale, religiöse, kulturelle, soziale und generationsbedingte Unterschiede hinweg. In ihrem gemeinsamer Tanz kann das verborgene Wort leibhaftig werden.

Seit Jahren tragen wir in Kooperation mit der „TanzKunst – Ulrike Wallis“ bewegte Steine für das Unternehmem Tanz-Kunst-Kirche zusammen. Mit Tanz, Performance, Musik, Theater gestalten wir Festgottesdienste, Andachten, Konfirmandenprojekte, Kirchentage, Gemeindeveranstaltungen künstlerisch aus. Viele Menschen, die sonst der Kirche und dem Stadtteil eher fern bleiben, kommen zu diesen Veranstaltungen nach Mittelfeld und in die Gnadenkirche zum Heiligen Kreuz. Die erhöhten Besucherzahlen zeigen das.

Diese Kontakte möchten wir ausbauen und vertiefen. Aus Gästen sollen Mitwirkende werden. Unser Angebot soll wachsen und zu einer kontinuierlichen Einrichtung werden. Als Gemeinde eines Stadtteils mit zahlreichen sozialen Brennpunkten brauchen wir Orte der Menschlichkeit und der Begegnung von Jung bis Alt. Kirche als ein Raum pulsierender Stille, in dem Menschen willkommen und gefragt sind mit ihren unterschiedlichsten Talenten – das ist eine Vision von Tanz-Kunst-Kirche.

Gefährten - sucht das Schöpferische!

Herzlich laden wir Sie ein, mit uns dieses Tanzwerk zu errichten. Wirken Sie mit:

  • bei der Ausgestaltung der großen Kirchenjahresfeste,
  • beim Aufbau eines Bewegungschores,
  • bei der Konfirmanden- und Jugendarbeit,
  • durch Beisteuern von eigenen Angeboten/Ideen
  • bei der Planung und Organisation aktueller Projekte,
  • bei der Öffentlichkeitsarbeit und Werbung
  • durch finanzielle Unterstützung, z.B. für Honorare und Sachkosten,
  • beim Aufbau eines Fundraisings.

Bitte wenden Sie sich an uns:

Evangelisch-lutherische Gnadenkirche zum Heiligen Kreuz,
Hannover-Mittelfeld, Lehrter Platz 5

Karl-Martin Voget (Pastor)
Telefon 0511 / 865071
E-Mail schreiben

Ulrike Wallis (Tanzkünstlerin)
TanzKunst – Schule ür Zeitgenössischen Künstlerischen Tanz, Performance und Kommunikation
Hannover, Lehrter Platz 5
Telefon: 0177 / 5705758
E-Mail schreiben
Web: www.ulrikewallis.de


* Zukunftspapier der EKD Nr.93, "Kirche der Freiheit - Perspektiven für die Evangelische Kirche im 21. Jahrhundert", erschienen im Juli 2006