Kreuzweg Station 3: Jesus wird gefangengenommen

Wir sehen zwei Gruppen: Die Soldaten im Hintergrund und Jesus und Judas im Vordergrund. Die Soldaten tragen Lampen und Fackeln, Lanzen und Schwerter. Es ist Nacht. Heimlich soll die Verhaftung geschehen. Wie einen Schwerverbrecher wollen sie Jesus gefangennehmen, und darum scheuen sie das Licht des Tages. Aber sie warten noch ab. Sie sind nicht die Handelnden, darum stehen sie im Hintergrund. Das Eigentliche geschieht im Vordergrund, da, wo sich Jesus und Judas umarmen. Und was hier geschieht, erschüttert uns, denn da wird Freundschaft und Liebe geheuchelt, um Jesus ans Messer zu liefern.

Zu was sind Menschen doch nicht alles fähig!

Bibeltext

Und alsbald, während er noch redete, kam herzu Judas, einer von den Zwölfen, und mit ihm eine Schar mit Schwertern und mit Stangen, von den Hohenpriestern und Schriftgelehrten und Ältesten. Und der Verräter hatte ihnen ein Zeichen genannt und gesagt: Welchen ich küssen werde, der ist's; den ergreift und führt ihn sicher ab. Und als er kam, trat er alsbald zu ihm und sprach: Rabbi! und küsste ihn. Die aber legten Hand an ihn und ergriffen ihn.

(Markus 14, 43-46)

vorige Station     zurück zur Übersicht     nächste Station